Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Heimatmuseum

info

Im Detail

Im Jahr 2003 erbte die Gemeinde das zweigeschossige Fachwerkhaus Dorn in der Hauptstraße 55 mit daneben stehendem Schuppen. Die Gemeinde ließ zunächst die auf dem Grundstück stehenden abgängigen Bäume fällen, die Dächer sanieren und das Holz- und Mauerwerk streichen. Der Heimatverein Obrigheim übernahm den Auftrag, den dringend sanierungsbedürftigen Innenbereich des Wohngebäudes aus dem Jahr 1910 samt Nebengebäude zu restaurieren, den Hof neu zu gestalten und ein Heimatmuseum einzurichten. Um die Räume und das Treppenhaus des nahezu 100 Jahre alten Hauses weitestgehend in den Originalzustand zu bringen und die bürgerliche Wohnkultur von 1910/1920 zu präsentieren, ließ der Heimatverein zunächst von einem Restaurator eine Befundung durchführen. In mehr als 3500 ehrenamtlich mit großer Sorgfalt geleisteten Arbeitsstunden war das gesteckte Ziel in zweieinhalb Jahren erreicht. Am 25. Oktober 2005 wurde das Heimatmuseum eröffnet.

Virtueller Rundgang durch das Heimatmuseum

NEU: Restaurierung des Kalkofens

Der Heimatverein hat mit Zustimmung der Gemeinde den alten Kalkofen in Mörtelstein in den Jahren 2012 - 2014 restauriert. Hierzu wurde von der Gemeinde das Grundstück erworben und dem Verein zur Verfügung gestellt. Für das Vorhaben wurden Mittel aus dem Förderprogramm des Naturparks Neckartal-Odenwald zur Verfügung gestellt.

Virtueller Rundgang Kalkofen 1
Virtueller Rundgang Kalkofen 2 - Panorama

Wohnen vor 100 Jahren

Im Erdgeschoss kann der Besucher in der 3-Zimmerwohnung mit Küche das Leben und häusliche Arbeiten der ersten Bewohnergeneration in diesem bürgerlichen Haus nachempfinden. Jugendstilmöbeln sind vorherrschend.

Ehemalige Handwerksberufe

Im Kellergeschoss wurden zwei Räume für Ausstellungen ausgebaut.
Im linken Raum befindet sich das in den letzten Jahrzehnten ausgestorbene Handwerk des Schuhmachers, im rechten das des Wagners.

Arbeitswelt

Wichtiges Thema des Museums ist die Arbeit und das Arbeitsleben in der Vergangenheit:

Arbeitswelt in Obrigheim während der letzen 100 Jahre
Ausstellung Frühindustriealisierung im Obergeschoss

Gipsgrube in Obrigheim
Seit 150 Jahren wird in Obrigheim Gips abgebaut. Diese Gipsgrube ist die größte und älteste in Deutschland: jährliche Förderung etwa 300.000 t; Stollenlänge ca 75 km

Kernkraftwerk Obrigheim

Eine Bildergalerie zeigt die Geschichte des Kernkraftwerkes Obrigheim (1968 bis 2005).

Die Landwirtschaft früher

Noch bis zum Ende des 2. Weltkriegs betrieben neben den hauptberuflichen Landwirten viele Handwerker- und Arbeiterfamilien etwas Landwirtschaft. Mit welchen Geräten damals der Boden bearbeitet, die Erte eingebracht und verarbeitet wurde, zeigt die Ausstellung im Schuppen.

Kontakt

Das Heimatmuseum wird vom Heimatverein Obrigheim e.V. betreut.

Heimatverein Obrigheim e.V.
Karl Heinz Neser
1. Vorsitzender
Eschenweg 1
74847 Obrigheim
06261 63236
Zur Homepage

Öffnungszeiten des Heimatmuseums:
In der Regel jeden 1. Sontag im Monat
von 14.30 Uhr - 16.30 Uhr (von März bis
November)

 

 

Obrigheim erleben

In der Gemeinde Obrigheim können Sie so einiges erleben! Deshalb ist unser Veranstaltungskalender stets auf dem neuesten Stand.

Zum Veranstaltungskalender

  • Gemeinde Obrigheim
  • Hauptstraße 7
  • 74847 Obrigheim
Öffnungszeiten Rathaus
  • Rathaus Obrigheim:
  • Mo, Di, Do, Fr: 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
  • Mi: 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr
  • Rathaus Asbach:
  • 1. und 3. Mi: 16:45 Uhr bis 17:00 Uhr
  • Rathaus Mörtelstein:
  • 1. und 3. Mi: 16:15 Uhr bis 16:30 Uhr
Öffnungszeiten Bürgerbüro
  • Bürgerbüro Obrigheim:
  • Mo: 08:00 Uhr bis 12:15 Uhr
  •   14:00 Uhr bis 17:00 Uhr
  • Di: 08:00 Uhr bis 12:15 Uhr
  • Mi: 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr
  • Do: 08:00 Uhr bis 12:15 Uhr
  • Fr: 08:00 Uhr bis 12:15 Uhr

Volltextsuche